Erinnern Sie sich an die Zeit als LinkedIn-Nutzer hauptsächlich über Ihre Promotionen und Zertifizierungen geschrieben haben mit dem Ziel sich ein gutes Profil als Arbeitnehmer aufzubauen? Wenn Sie heute auf LinkedIn unterwegs sind, so ist es Ihnen aufgefallen, wie persönlich der Content wurde und wie stark die Diskussionen rund um diverse Themen, wie Nachhaltigkeit oder Gleichberechtigung am Arbeitsplatz gewachsen sind. Auch die Einschränkungen im Zusammenhang mit Covid-19, wie die Herausforderungen im Homeoffice sowie der Mangel sozialer Kontakte haben dieser Verschiebung beigetragen. Nicht anders als Social-Media-User anderer Kanäle, möchten nämlich auch LinkedIn-Nutzer «gehört» werden. Die Strategie der LinkedIn-Nutzer für das Erfüllen des Bedürfnisses kann sich jedoch zu anderen Plattformen stark unterscheiden. In diesem Beitrag geben wir Ihnen Insights, wie Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Audience auf LinkedIn gewinnen und Ihr LinkedIn-Rating steigern können.

So knacken Sie den LinkedIn SEO-Algorithmus

Wie entscheidend ist die Grösse Ihres Netzwerks oder die Position im Unternehmen für Sichtbarkeit auf LinkedIn? Die Antwort lautet: gar nicht. Unabhängig von diesen Faktoren haben Sie die Möglichkeit auf LinkedIn Content zu kreieren und dadurch gehört zu werden. Vorausgesetzt, das Netzwerk liebt Ihre Posts. LinkedIn verfolgt damit die Absicht, dass die Nutzer möglichst lange auf der Plattform verweilen. Kurz: Das Hauptkriterium für Erfolg ist Ihr Einfluss auf Ihre Audience (NeilPatel).

Mit Maschine Learning Technologien misst die Plattform die Relevanz der Beiträge und entscheidet über ihre Sichtbarkeit und Ranking in Suchergebnissen auf LinkedIn. Bei der Analyse der Beiträge werden folgende Signale an den LinkedIn SEO-Algorithmus gesendet.

«Mehr anzeigen» bringt Visibilität

Jedes Mal, wenn bei einem Post «mehr anzeigen» geklickt wird, wird LinkedIn ein Zeichen gegeben, dass der Content interessant ist (TheTopPerson). Aber… das trifft ja bloss auf längere Posts zu? Ganz genau. Implizit bedeutet dies, dass LinkedIn Posts, welche eine Geschichte erzählen oder Diskussion eröffnen, befürwortet. Der sichtbare Satz vor der Möglichkeit den gesamten Inhalt des Posts anzusehen, sollte eigentlich als Aufhänger für den nachfolgenden Inhalt genutzt werden. Anhand diesem Einleitungssatz können die User entscheiden, ob Sie den Post weiterlesen möchten oder nicht.

Die 3-Sekunden Regel für Videos

Auch bei Video-Posts ist der Aufhänger entscheidend. Dabei kommt es in diesem Format auf die ersten drei Sekunden des Videos an (VideoDesign). Es ist daher empfehlenswert die Key-Message oder die Problemstellung gleich zu Beginn des Videos zu präsentieren, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu gewinnen. Zusätzlich möchten wir Ihnen raten, die Dauer des Videos unter zwei Minuten zu halten. Längere Videos sind ein Zeit-Investment, welches nicht Jeder bereit ist einzugehen.

Externe Links verstecken

Wie bereits erwähnt, möchte LinkedIn, dass Nutzer möglichst viel Zeit auf der Plattform verbringen. Externe Links machen aber das genaue Gegenteil – kein Wunder, dass der LinkedIn-Algorithmus diese nicht mag. Falls Sie dennoch gerne einen Link mit Ihrem Netzwerk teilen möchten, so fügen Sie diesen in einen eigenen Kommentar zu Ihrem Post ein. Im Beitrag selbst können Sie dann auf den Kommentar hinweisen.

Der Autor spielt eine Rolle.

Vertrauen der Zielgruppe aufzubauen ist ein langwieriger Prozess. Die dafür notwendige Authentizität zu erreichen ist sehr herausfordernd. Den persönlichen Bezug zum Publikum herzustellen ist deutlich einfacher, wenn die Inhalte von einem persönlichen LinkedIn-Account veröffentlicht werden. Auch schneiden Unternehmensseiten im Kampf um Visibilität meist weniger gut ab und erreichen eine niedrigere Engagement-Rate.

Ausserdem möchten wir Ihnen ans Herz legen, die Posts in der Ich-Person zu schreiben und eine möglichst natürliche Sprache zu verwenden (NeilPatel). Das wird Ihrem Netzwerk das Gefühl geben, dass Sie sich mit Ihnen unterhalten. Und damit wird auch die Wahrscheinlichkeit steigen, dass der Post kommentiert wird.

Weitere Boost-Faktoren für meine Performance

Content-Qualität ist King. Organische Reichweite auf LinkedIn kann aber zusätzlich mit weiteren Mitteln gefördert werden. Folgende Best Practices werden Sie auf den Weg zum LinkedIn Influencer unterstützen.

Der erste Eindruck zählt.

Ihr LinkedIn Profil ist Ihre Visitenkarte. Darüber macht sich der Leser ein Bild von Ihnen als Publisher und entscheidet, ob er Sie followen oder kontaktieren möchte. Achten Sie darauf, dass Ihr Account immer up-to-date ist und einen professionellen Eindruck vermittelt.

Bleiben Sie immer «Top of Mind».

Obwohl deutlich «Qualität vor Quantität» gilt, sollte das kontinuierliche Posten und Timing der Updates nicht unterschätzt werden.

LinkedIn Stories als Ice-Breaker

LinkedIn Stories sind die perfekt dafür, etwas mehr über die eigene Persönlichkeit preiszugeben. Während Posts detaillierte Infos zu relevanten Themen bieten, können Sie in Stories unterhaltsame Kurzausschnitte Ihres Lebens zeigen. Bei der Entscheidung, ob der Zuschauer Sie als potenziellen Geschäftspartner, Kollegen oder Kunden sich vorstellen könnte, spielen gerade persönliche Merkmale eine Schlüsselrolle (Marketing).

Des Weiteren können LinkedIn Stories auch dazu genutzt werden neue Audiences zu erreichen (SocialExaminer). Denn wie bei anderen Kanälen, bevorzugen es die Einen detaillierte Artikel zu lesen und die Anderen Videos oder Stories zu schauen.

Ausserdem können Sie in Stories Ihr Netzwerk über das Posten neuer Artikel und Beiträge informieren. Damit werden Sie die Visibilität und das Engagement in den ersten Stunden nach dem Posten erhöhen.

Welche Hashtags machen Sinn?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir uns zunächst fragen, was eigentlich mit Hashtags erreicht werden möchte. Die Antwort lautet abermals: den Beitrag auffindbar zu machen. Häufig entscheidet man sich für Hashtags mit Keywords, welche den Inhalt des Posts am treffendsten beschreiben. Um Sichtbarkeit zu erlangen, sollte aber zunächst analysiert werden, an wen sich der Post richtet und nach welchen Begrifflichkeiten oder Hashtags die Zielgruppe sucht (SocialExaminer). So stellen wir einerseits Visibilität sicher, schaffen andererseits aber auch Engagement der relevanten Audience.

Fazit

Der Aufbau einer reaktionsfreudigen Community ist eine einzigartige Gelegenheit Fachwissen und Erfahrungen mit der Welt zu teilen. Eine kontinuierliche Analyse der eigenen Performance wird Ihnen Möglichkeiten zur Optimierung aufzeigen, sodass Sie Ihr Netzwerk weiter ausbauen und die Verbindung zur Followerschaft stärken können.

Bleiben Sie auf dem Laufenden – Der Westhive Consulting Growth Newsletter

Unser Angebot

Wenn Sie Fragen haben oder Unterstützung im Bereich LinkedIn als Akquisekanal, LinkedIn Ads, Recruitment auf LinkedIn oder Social Media Marketing benötigen, stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Verfügung.